KM-2010-5-Egorov

Kosmetische Medizin 5-2010: 234 – 242

METABOLIC PHYSIOLOGICAL PRINCIPLES FOR SKIN, HEALTH AND REJUVENATION:
VITAMIN D3, GLUTAMINE AND MELATONIN
Stoffwechselphysiologische Grundlagen für Haut, Gesundheit und Regeneration:
Vitamin D3, Glutamin und Melatonin

EGOR EGOROV, SABINE MEIEN, BERND-MICHAEL LÖFFLER

SCHLÜSSELWÖRTER: Glutamin, Melatonin, Stoffwechsel, Mitochondrien, Vitamin D3

ZUSAMMENFASSUNG:
Die Grundlage vielzelligen tierischen Lebens – und damit auch des Menschen – ist die Energiegewinnung in den Mitochondrien. Mit Hilfe des Citrat-Cyclus und der oxidativen Phosphorylierung werden im Mitochondrium aus einem Molekül Glukose 38 Moleküle Adenosine-Triphosphat (ATP) generiert, während hingegen primitive einzellige Organismen mit Hilfe der Gärung aus einem Molekül Glukose nur 2 Moleküle ATP erzeugen können. Der mitochondriale Energiestoffwechsel ist von zentraler Bedeutung für die Zelle. Gleichzeitig ist er störanfällig für oxidative-(ROS) und nitrosative- (RNS) reaktive Verbindungen, sogenannten ROS und/oder RNS Stress. Die Störung des mitochondrialen Stoffwechsels ist wesentliche Grundlage: a) für die Entstehung chronischer Erkrankungen (einschließlich Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes, Krebs) und b) für die Alterung des Organismus. Vier Faktoren, 2 Hormone – Vitamin D3 und Melatonin -, ein klassisches Vitamin – Vitamin B12 -, und eine essentielle Aminosäure – Glutamin – spielen in ihrem Zusammenwirken eine entscheidende Rolle bei der Gesunderhaltung der Mitochondrien. Sie sind gleichzeitig von unverzichtbarer präventiver Bedeutung für die Vermeidung chronischer Erkrankung und für die Erhaltung jugendlicher Spannkraft. Werden die Defizite dieser Schlüssel-Substanzen im Stoffwechsel ausgeglichen und mit einem Hypoxie-Hyperoxie-Intervall-Training® und/oder einer topischen Substitution mitotroper Substanzen verbunden, kann der Energiestoffwechsel des gesamten Organismus (oder topisch) regeneriert, und damit verjüngt werden.

[download id=”278″ format=”2″]